18.07.2018 in Abteilung

Von objektiver und relativer Armut – was können wir tun?

 

Und wie können wir uns als SPD-Abteilung konkret einbringen? Um diese und ähnliche Fragen haben wir uns am 23. Juni im Rahmen der monatlichen Abteilungssitzung auseinandergesetzt. Ganz im Sinne von #spderneuern gestaltete sich die Sitzung um einiges interaktiver als sonst. Ob Gruppenarbeit, Poster Gestaltung oder „Silent Discussion“ – methodisch wurde einiges aufgefahren, um gemeinsam das Thema Armut und gesellschaftliche Teilhabe anzugehen. Besonders war außerdem der zeitliche Rahmen: Um auch Berufstätigen sowie Erziehenden öfter die Möglichkeit zu geben, aktiver mitzuarbeiten, fand dieses Treffen nicht – wie üblich – am Mittwochabend, sondern an einem Samstagmorgen um 10:30 in der Bötzowstraße statt.

Nach einer kurzen Begrüßung seitens der Abteilungsvorsitzenden, Camilla Bertheau, führte unser stellvertrende Vorsitzender Olli uns in die theoretische Diskussion um das Thema Armut ein. Wir lernen, dass Armut verschiedene Formen annehmen kann, die sich entlang objektiver sowie subjektiver Erfahrungen definieren.  Befindet sich eine Person beispielsweise in einer wirtschaftlichen Situation, in dieser sie nicht aus eigener Kraft einen angemessenen Lebensunterhalt bestreiten kann, wird in der Literatur von „objektiver Armut“ gesprochen. Für die „subjektive Armut“ zählt jedoch, wie die Person selbst ihre materielle Lage empfindet. Wichtig sei der relative Vergleich zu Mitmenschen in der unmittelbaren Umgebung und wie sich die objektive materielle Armut im Vergleich zu Anderen im Alltag äußert: An welchen Stellen kriege ich mit, dass ich weniger besitze als meine Mitmenschen? Kann mein Kind mit auf die Klassenfahrt fahren? Kann ich mir den nächsten Kinobesuch mit meinem Freundeskreis finanziell leisten? Wir lernen also, dass Armut eng mit gesellschaftlicher Teilhabe verknüpft ist und schlussfolgern, dass hier Politik anknüpfen sollte.

Um die ersten Erkenntnisse auf konkrete Bereiche auszuweiten, beschäftigen wir uns in Rahmen von Gruppendiskussionen mit zwei Schwerpunkten: Kinder- und Altersarmut. Die Rund 12 Teilnehmenden entscheiden sich für ihr jeweiliges Herzensthema und setzen sich – gewappnet mit Filzstift und Marker - an das kreative Brainstorming auf zwei Poster. In einem ersten Schritt diskutieren wir die jeweiligen Stellen im SPD-Wahlprogramm und dem Koalitionsvertrag und bereits hier ergeben sich erste Fragen: Kommt der im Koalitionsvertrag vereinbarte Kinderzuschlag für Alleinerziehende und kinderreiche Familien überhaupt an? Wie werden familienfördernde Instrumente mit anderen Sozialleistungen verrechnet? Besonders beliebt ist die Idee der Kindergrundsicherung, welche durch Bürokratieabbau und Vereinheitlichung von Instrumenten den Zugang zu staatlichen Geldern vereinfachen soll. Auch alleinerziehenden Genossinnen und Genossen sind Teil der Gruppe und teilen mutig ihre problematische Erfahrung mit der Beantragung von staatlichen Unterstützungsmaßnahmen.

Am Ende der anregenden Diskussionen sind sowohl Ideen als auch viele Fragen auf den zwei Themenpostern festgehalten. Die Gruppe beschließt, eine AG zum Thema Kinderarmut zu bilden,mit dem Ziel, gemeinsam nach einer intensiveren Recherche einen Antrag für die nächste Kreisdelegiertenversammlung vorzubereiten. 

 

15.05.2018 in Abteilung

Bötzowviertel-Kinderfest ein voller Erfolg

 

Am 1. Mai war es wieder soweit - die SPD im Bötzowviertel (Abt. 14) lud bei strahlendem Sonnenschein zum traditionellen Kinderfest auf dem Arnswalder Platz ein.

Über 100 kleine und große Besucherinnen haben die spannende Unterhaltung von Puppentheater, Schachfeld & Co bei angenehmer Dj-Musik und herrlichsten Sommerwetter genießen können. Während die Kleinen sich auf der Hüpfburg austobten, hatten ihre Eltern zudem die Möglichkeit, den direkten Kontakt zu Ihren Vertreterinnen und Vertretern auf der Bundes-, Landes- und Bezirksebene zu suchen. Sowohl  SPD-Fraktionschef im Berliner Abgeordnetenhaus, Raed Saleh, der direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten für Prenzlauer Berg Ost und Weißensee, Tino Schopf, als auch die SPD-Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe und Klaus Mindrup waren Vorort, um mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und sich dabei über aktuelle Probleme, Anliegen oder Verbesserungswünsche rundum das Bötzowviertel auszutauschen. 

Zur kulinarischen Versorgung gab es wieder selbstgebackenen Kuchen unserer Mitglieder, sowie Bratwürste und Kartoffeln mit Quark. Am Ende des Tages waren nichtzuletzt wegen den hervorragenden Grillkünsten von Mike Szidat, Bezirksverordneter in der Pankower BVV, und dem großen Engagement weiterer Helferinnen und Helfer über 300 Würste und 20 Kuchen verspeist.

Die SPD-Abteilung 14 bedankt sich herzlich für die vielen Spiele und Gespräche und freut sich bereits auf das nächste Jahr.

 

28.01.2018 in Abteilung

Europa und Sondierung - Zwei große Themen

 
Hagen bei der Vorstellung der Ziele der SPE

Unsere Januar-Sitzung stand im Zeichen von zwei ganz wichtigen Themen. Im ersten Teil ging es um die These die Sozialdemokratie in Europa sei im Niedergang, darüber diskutierten wir mit Hagen, unserem Abteilungsmitglied und SPE-Aktivist, der dieser These vehement widersprach. Passend dazu diskutierten wir anschließend gemeinsam über den Sonderparteitag und dem Sondierungspapier. Bei einer Blitzumfrage war eine Mehrheit für eine Koalition, während in der Diskussion sich unterschiedliche Meinungen zeigten.

 

21.05.2017 in Abteilung

Leitbild statt Leitkultur

 
Dietmar Molthagen und Annette Tabbara im Gespräch über das Leitbild

Thomas De Maizière hat im Frühjahr seine 12 Thesen für eine Leitkultur vorgestellt. Im Kontrast dazu steht das Leitbild der Friedrich-Ebert-Stiftung. Anders als mit der Leitkultur, die auf das Prinzip Abgrenzung aufbaut, wirbt das Leitbild für ein Miteinander aller und will vermitteln statt Gräben aufzureißen.

 

22.03.2017 in Abteilung

„Die Politik ist eine viel zu ernste Sache, als dass man sie allein den Männern überlassen könnte.“

 
Der März steht im Sinne der Gleichstellung

Gesagt (mit den Worten der einstigen Bundesministerin Käte Strobel) – getan: im Monat des Weltfrauentages und des Equal Pay Day sind wir Frauen der SPD Bötzowviertel zu einem Gedankenaustausch zusammengekommen. Über ein Drittel unserer Abteilungsmitglieder sind weiblich, doch bei den Aktiven können wir diesen Schnitt leider (noch) nicht halten.

 

Jahresplan für 2018

Unsere Jahresplanung für 2018 erhaltet ihr hier! Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Wie kann ich mitmachen?

Kommt einfach vorbei! Zum Beispiel zu folgenden Terminen:

...20. Oktober findet ihr uns und Tino Schopf um 10:30 beim Infostand an der Bötzowstraße/ Pasteurstraße

...am 24. Oktober treffen wir uns zum nächsten Stammtisch, diesmal im Nightwalker, in der Eugen-Schönhaar-Str. 6.

...die nächste Abteilungssitzung findet um 14:30 in der Bötzowstraße 38, rechts neben der Wohnungstür im Konferenzraum statt.

Ob schon Mitglied oder nicht, wir freuen uns auf Euch!

Links

Unser Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus, Wahlkreis Pankow 9

Unsere Abgeordnete im Deutschen Bundestag, Wahlkreis 83

Ihre SPD Fraktion in der Pankower BVV

Ihre SPD im Bezirk Pankow

Bilder aus dem Abteilungsgebiet

Velodrom im Europasportviertel Berlin