16.05.2022 in Abteilung von Tino Schopf

Flussgöttin Elektra fährt emissionsfrei in die Zukunft

 

Berlin gab heute einen entscheidenden Schub für den Klimaschutz. Unsere Regierende Bürgermeisterin taufte das weltweit erste komplett durch erneuerbare Energien fahrende Schubschiff. Die Elektra ist ein Gemeinschaftsprojekt der TU Berlin und unserer BEHALA. Die Energie für den Antrieb der beiden Ruderpropeller stammt wahlweise von drei an Bord installierten Brennstoffzellen, die aus grünem Wasserstoff elektrischen Strom generieren, oder aus gewaltigen Akku-Batterien unter Deck, die der Leistung für 60 Mittelklasse eAutos entsprechend. Das Bild runden Photovoltaikmodule auf dem Dach und Wärmepumpen unter Deck ab. Hybrid muss also nicht nur auf zwei Energiequellen beschränkt sein und kann auch gänzlich ohne fossilen Brennstoff auskommen.

Mit der Taufe beginnt nun die Langzeiterprobung. Die Elektra soll sowohl auf den Berliner Wasserstraßen für lokale Transporte als auch im Langstreckenverkehr in einem 150 m langen Schubverband mit einer Zuladung von bis zu 1.400 t auf der Langstrecke bis nach Hamburg eingesetzt werden. Diesen Leuchtturm der Berliner Ingenieurskunst fördert das Bundesverkehrsministerium mit 9,1 Mio. Euro bei Gesamtkosten von etwa 15 Mio. Euro.

Das Energiesystem ist so konzipiert, dass es auf eine Vielzahl von Binnenschiffs- und Küstenschiffstypen übertragbar ist. Im Güterverkehr könnte der Binnenschifffahrt eine viel größere Bedeutung zukommen, denn sie ist energie- und kosteneffizient und entlastet Straßen und Schienen – bei gleichzeitig sehr viel freier Kapazität auf dem Wasser.

Heimathafen der Elektra bleibt Berlin. Ich wünsche allzeit gute Fahrt und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

 

13.05.2022 in Abteilung von Tino Schopf

Ein Sonderzug aus Pankow

 

Besuch im Stadler-Werk Pankow. In der "Berliner Halle" werden die Wägen für S- und U-Bahnen nebeneinander zusammengestellt. Laut BVG-Vorstand Dr. Erfurt wird der Testzug der neuen Baureihe JK noch in diesem Jahr durch Berlin fahren. Insgesamt ist die Auslieferung von 1.500 Wägen geplant. Zunächst kommen die schmalen Züge, wie sie zum Beispiel auf der U2 fahren. Sie sind technisch anspruchsvoller. Anspruchsvoll ist auch der Zeitplan der Fertigung, denn die weltweiten Lieferkettenengpässe haben auch Auswirkungen auf die Lieferschiene des Unternehmens. Stadler greift im Notfall auf kreative Lösungen zurück. Ein Zug darf auch mit provisorischen Holztüren raus, damit die Produktion nicht stehenbleibt.

 

03.05.2022 in Abteilung von Tino Schopf

Familienfest zum 1. Mai - kühl aber schön

 

Seit über 20 Jahren begehen die SPD Bötzowviertel und die SPD Prenzlauer Berg NordOst unser traditionelles Familienfest zum 1. Mai auf dem Arnswalder Platz. Auch dieses Jahr stellten sich Initiativen und Vereine aus dem Bötzowviertel wie Pro Kiez vor. Tanz, Schach, Musik und genug Süßes und Salziges für das leibliche Wohl.

Unsere Bundestagsabgeordnete und Staatssekretärin im Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen Cansel Kiziltepe beantwortete Fragen der Gäste zu ihrer Arbeit, insbesondere zu den politischen Zielen in der Mietenpolitik. Ebenso zu Gast war unser Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Dennis Buchner.

Kühles Wetter, aber ein schöner Nachmittag. Nächstes Jahr wieder!

 

29.04.2022 in Abteilung von Tino Schopf

Der Girl's Day im Zeichen der Solarwende

 

Gestern begrüßte ich 9 Schülerinnen zum Girl‘s Day, der ganz im Zeichen der erneuerbaren Energien stand. Obwohl es eigentlich keine „Mädchenberufe“ oder „Jungsberufe“ mehr gibt, sind Frauen in technischen Berufen noch immer selten. Nach einer Einführung in die Energiewende und in den Masterplan Solarcity in der Senatsverwaltung für Energie fuhr der Senator mit den Schülerinnen nach Reinickendorf und stieg mit ihnen und den Berliner Stadtwerken aufs Dach des Thomas Mann Gymnasiums. Dort produzieren 371 Solarmodule 106 Megawattstunden Strom. Damit kann man 100.000 Stunden einen Fön laufen lassen. Oder eben den Strombedarf dieses 850 Schüler-Gymnasiums in Reinickendorf decken. 25 % Solaranteil am Strommix ist das Ziel des Landes Berlin. Und Berlin hat viele Dächer!

Beim Berliner Traditionsunternehmen Elektro Bergemann erhielten die Schülerinnen danach einen Einblick ins Elektrohandwerk des 22. Jahrhunderts. Hier werden die Elektronikerinnen und Elektroniker ausgebildet, die die „Schaltgehirne“ bauen, die den Solarmodulen von den Dächern ermöglichen, den Strom einzuspeisen. Keine Solarwende ohne Handwerk!

Der Girl’s Day war ein voller Erfolg – alle Teilnehmerinnen fuhren müde aber mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause.

 

26.04.2022 in Abteilung von Tino Schopf

Die KEK: Ein tolles Angebot des Landes Berlin an seine KMU

 

Seit zwei Monaten arbeitet die Koordinierungsstelle für Energieeffizienz und Klimaschutz im Betrieb (KEK) und bietet kleinen und mittleren Unternehmen eine kostenfreie Beratung und Unterstützung an, die nicht das Personal und die finanziellen Mittel besitzen, um die Potentiale zur Einsparung und Gewinnung von Energie zu ermitteln. Heute besuchte ich die KEK in ihren Büros beim VDI-VDE am Steinplatz und lernte mehr über die Arbeit aus Sicht der KMU: Die motivierten KEK-Mitarbeiter übernehmen die Basisberatung, lotsen die interessierten Unternehmen durch den Förderdschungel und geben Infos und Tipps zu Gebäudewärmeversorgung, Integration Erneuerbarer Energien, Nutzung von Wärmespeicher, etc.

In einem zweiten Schritt beraten die Effizienz- und Klimaschutzexperten der ÖKOTEC im Detail, unternehmensspezifisch, ebenfalls kostenfrei. Sie besuchen die Unternehmen auch vor Ort zur Identifikation von Optimierungspotentialen z.B. bei Versorgungs- und Produktionstechnik und zur

Prüfung der Fördervoraussetzung bestimmter Effizienzmaßnahmen.

Die KEK ist gerade erst an den Start gegangen, aber das Interesse von Berliner KMU ist bereits groß. Bäckereien interessieren sich für die Reduzierung ihres Energiebezugs, wollen ein Gesamtkonzept für ihre Wärmenutzung samt Möglichkeiten zur Wärmerückgewinnung während des Backens. Die Potentiale sind groß und die Notwendigkeit zur Energieeffizienz war selten größer. Ein tolles Angebot des Landes Berlin an seine KMU!

 

Aktuelle Informationen

Die wichtigsten Hinweise für Euch in der Übersicht:

Beschlüsse der Bundesregierung

Maßnahmen der Bundesregierung zur Bewältigung der Corona-Krise (Stand 7. April 2020)

Schutzschild für Deutschland (Stand 23.03.2020)

Robert Koch-Institut hier

Unterstützung für Berliner Unternehmen hier

 

Wie kann ich mitmachen?

Geplante Veranstaltungen für März und April sind vorab ausgesetzt. Hättet ihr dennoch Interesse, die Arbeit unserer Abteilung näher kennen zu lernen, schreibt uns gerne eine Nachricht an wir@spdboetzowviertel.de und wir treffen uns zur Videotelefonie! Unsere urs

prüngliche Jahresplanung für 2020 findet ihr weiterhin hier

Wir freuen uns, von euch zu hören!

Links

Unser Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus, Wahlkreis Pankow 9

Unsere Abgeordnete im Deutschen Bundestag, Wahlkreis 83

Unsere Abgeordnete im Europaparlament

Ihre SPD Fraktion in der Pankower BVV

Ihre SPD im Bezirk Pankow

Bilder aus dem Abteilungsgebiet

Schlachthof Berlin Prenzlauerberg