Mike Szidat

Bezirksverordneter in der BVV Pankow

Mike Szidat

Mitgliedschaft in folgenden Ausschüssen:

  • Stadtentwicklung und Grünanlagen (Vorsitzender)
  • Rechnungsprüfung & Controlling

Hier geboren und aufgewachsen, verbindet mich eine tiefe Zuneigung zum Prenzlauer Berg in seinem stetigen Wandel und das Interesse an dessen Gestaltung. Von Beruf Jurist, engagiere ich mich seit nunmehr 17 Jahren in der SPD, seit 2011 als Mitglied der BVV Pankow.

In der aktuellen Wahlperiode übernahm ich den Vorsitz des Ausschusses für Stadtentwicklung und Grünanlagen, einem Bereich also, dem angesichts der wachsenden Stadt eine hohe Aufmerksamkeit zukommt, der aber auch einen großen Gestaltungsspielraum für die Kommunalpolitik bietet. Insbesondere die Mitgestaltung der anstehenden Neubauprojekte (z.B. Michelangelostr, Güterbahnhof Greifswalder Str, Pankower Tor) wird uns hier in den nächsten Jahre beschäftigen. Aber auch die sinnvolle Nutzung der Brache des Alten Schlachthofes Landsberger Allee und der notwendige Ausbau der Radwege im Bezirk werden wir im Blick haben. Diese Entwicklung zu begleiten und – wo möglich – gemeinsam mit den Anwohnern einen Interessenausgleich zu finden, ist Herausforderung und reizvolle Aufgabe zugleich.

 

Welchen Prenzlauer Berg wollen wir haben?

Unser Bezirk hat eine erfreuliche Entwicklung genommen, er wurde in wenigen Jahren umgestaltet und erstrahlt in neuem Glanz. Dieser gewollte und geförderte Prozess hat jedoch auch Schattenseiten. In vielen Bereichen hat sich die Bevölkerung nahezu ausgetauscht. Mit der städtebaulichen Aufwertung geht eine soziale Verdrängung von Geringverdienern und älteren Menschen einher. Dies gefährdet die soziale Mischung und das bunte, attraktive Leben im Kiez.

 

Eine lebendige Subkultur macht bislang die Attraktivität des Bezirks aus, sie zieht Touristen und neue Bewohner an. Für den Bezirk und die Menschen, die ihn schätzen, kann dies dramatische Folgen haben. Finden wir keinen Ausgleich, der Vielfalt und Lebensqualität miteinander verbindet, droht gediegene Ruhe und Mittelmäßigkeit. Neben dem Mieterschutz müssen wir daher auch durch die Schaffung städtebaulicher Freiräume einen Kultur- und Gewerbeschutz entwickeln, der Anwohnerinteressen berücksichtigt und Orte der Kunst und Kultur bewahrt. Mit der Schwerpunktsetzung „Soziale Stadt“ hat die Berliner SPD Instrumente für eine solidarische Stadt entwickelt, die es auszubauen gilt. Dies wird und soll die beschriebene Entwicklung unseres Bezirks nicht gänzlich aufhalten. Politik kann jedoch steuern und Betroffenen wirksam helfen. Hierzu (m)einen Beitrag zu leisten, ist mein Anliegen. Aus den sozialdemokratischen Grundwerten Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität leite ich den Anspruch ab, Menschen vor sozialer Benachteiligung oder Ausgrenzung zu schützen.

 

Aus der parlamentarischen Arbeit von Mike

Klicken Sie auf die Überschriften um an die Dokumenten zu gelangen.

Anfragen

Anfrage zur Sanierung und oder Neuanlage des Radweges in der Storkower Straße.

Der Radweg Storkower Straße im Bereich Kniprodestraße in Richtung Landsberger Allee ist erheblich sanierungsbedürftig. Er besteht aus verschiedensten Belagarten und ist mit diversen Unterbrechungen und Unebenheiten übersät. Ein Ausweichen auf die vielbefahrene Storkower Straße mit erheblichen Gefahren verbunden. Aus diesem Grund hat Mike das Bezirksamt von Pankow angefragt, was mit dem Radweg in der Storkower Straße geschehen soll.

Anfrage zur Stellplatzänderung in der Anton-Saefkow-Straße (Oktober 2016)

Im Herbst 2016 hatte das Bezirksamt beschlossen die bisherige Parkordnung in der Anton-Saefkow-Straße zu ändern. Die Anwohner und Anwohnerinnen wurden über diesen Schritt nicht informiert und waren überrascht. Durch die neue Anordnung viel eine große Anzahl der Parkplätze weg. Mike Szidat fragte beim Bezirkamt Pankow nach.

 

Anträge

Forderung den Blankensteinpark den veränderten Nutzungsbedingungen anzupassen.

Auf Initiative von Mike Szidat hat die SPD-Fraktion in der BVV Pankow den Antrag gestellt, dass das Bezirksamt Pankow den Blankensteinpark im Alten Schlachthof-Viertel den neuen Nutzungsbedingungen anpasst. Nur so lassen sich Konflikte bei der Nutzung verhindern.

Errichtung von Velorouten in der Bötzowstraße und Hufelandstraße

Viele Anwohner beschweren sich, über die vielen Radfahrer, die auf dem Gehweg im Bötzowviertel untwegs sind. Der Hauptgrund, warum Radfahrer dies tun, hat mit dem Kopfsteinpflaster in den Straßen des Bötzowviertel zu tun. Aus diesem Grund fordert Mike Szidat die Einrichtung von Velorouten in der Hufeland- und Bötzowstraße.

Termine

Wir treffen uns immer zu folgenden Terminen

immer am 1. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr zum "Stammtisch" im Café Knorke Bötzowstraße 18.

i.d.R. am 3. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr zur
Abteilungssitzung in der Kurt-Tucholsky Bibliothek Esmachstraße 18 im Veranstaltungsraum rechts auf halber Höhe.

Unser nächster Treffen findet am 15. November um 19:30 Uhr Kurt-Tucholsky Bibliothek Esmachstraße 18 im Veranstaltungsraum rechts auf halber Höhe statt.

Hier gibt es unseren Jahresplan zum herunterladen.

Links

Unser Abgeordneter im Berliner Abgeordnetenhaus, Wahlkreis Pankow 9

Unsere Abgeordnete im Deutschen Bundestag, Wahlkreis 83

Ihre SPD Fraktion in der Pankower BVV

Ihre SPD im Bezirk Pankow

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Bilder aus dem Abteilungsgebiet

Blumen in der Hufelandstraße